Sozial handeln –
wirksam helfen.

Sucht im Alter

Alkoholismus im Alter ist zwar kein Randproblem, liegt aber dennoch weithin außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung. Schließlich droht älteren Menschen kein Verlust des Arbeitsplatzes mehr. Familienangehörige haben in der Regel unter dem Alkoholproblem besonders zu leiden. Nicht umsonst gehört es deshalb zu den gut gehüteten Geheimnissen in vielen Familien.

Wie die Suchterkrankung selbst so unterscheidet sich im Alter auch die Beratung und Behandlung von denen jüngerer Menschen. In der zweiten und dritten Lebenshälfte geht es nicht mehr um Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Wie das Leben älterer Menschen von ihren spezifischen Umständen und Risiken geprägt ist, so gibt es auch andere Anknüpfungspunkte für Prävention und Therapie im Alter.

Die Suchtberatungs- und Behandlungsstelle (SBB) des Advent-Wohlfahrtswerkes in Chemnitz, Hans-Sachs-Str. 9 ist auch ein spezieller Anlaufpunkt für ältere Menschen mit Suchtproblemen. Dort hat man sich mit dem „Sucht im Alter“ in besonderer Weise gewidmet und bietet gezielt Beratung und Hilfe für ältere Menschen an.