Sozial handeln –
wirksam helfen.

Zwei Stationäre Hospize in Zeiten der Pandemie

Foto:©AWW
Hospiz Friedensberg in Lauchhammer

Foto:©AWW
Hospiz am Stadtwald in Uelzen

[Uelzen / Lauchhammer]     07.12.2021     Das Advent-Wohlfahrtswerk (AWW) betreibt als Gesellschafter zwei Hospize in Deutschland. Das „Hospiz Friedensberg“ mit 10 Plätzen für sterbenskranke Menschen befindet sich im südbrandenburgischen Lauchhammer, das „Hospiz am Stadtwald“ mit 11 Plätzen auf dem AWW Campus im niedersächsischen Uelzen.

In beiden Hospizen sind insgesamt rund 50 Menschen tätig, die verschiedenste Aufgaben haben, wie Pflege, Sozialdienst, Hauswirtschaft, Verwaltung und Technik. Die ärztliche Versorgung erfolgt über Palliativärzte, die mit den Einrichtungen sehr eng kooperieren. Unterstützt werden die Häuser durch ehrenamtliche Hospizdienste, die sowohl ambulant wie auch in den Häusern ihre speziell geschulten Kräfte einsetzen. Seit 2019 hat das Hospiz in Uelzen zudem auch einen eigenen ambulanten ehrenamtlichen Dienst.

"Die Pandemie hat leider auch Auswirkungen auf die Arbeit in unseren beiden Hospizen. Veranstaltungen, die auf die Arbeit der Hospize aufmerksam machen und die benötigten Spenden einwerben, können nicht wie gewohnt stattfinden. Auch die Kolleginnen und Kollegen spüren eine deutliche Mehrbelastung", berichtet Manuela Remmert, Geschäftsführerin in beiden Hospizen. Sylvia Finsterbusch ist zudem zweite Geschäftsführerin im Hospiz in Lauchhammer. Zwar bleibt die Begleitung von Sterbenden unabhängig von Testergebnissen und Impfstatus gewährleistet, jedoch kommt bei den Pflegekräften neben der psychischen Belastung durch die herausfordernde Arbeit die private, pandemiebedingte Belastung hinzu.

"Trotz all dieser Widrigkeiten spüren wir, dass die Arbeit von Gott getragen ist", fährt Manuela Remmert fort. "Unsere Kolleginnen und Kollegen sind mit vollem Herz bei den Menschen und setzen so täglich ein Zeichen für die wichtigsten Werte:  Mitgefühl, Empathie und Nächstenliebe - Eigenschaften die in dieser Zeit besonders gefragt und gefordert sind."

Das Hospiz Friedensberg in Lauchhammer besteht seit 2009. Das Hospiz am Stadtwald wurde 2014 eröffnet. Mehr Informationen finden sie hier.

Spenden sind jederzeit willkommen an:

Hospiz Friedensberg in Lauchhammer
Empfänger:   Hospiz Friedensberg gGmbH
IBAN:              DE51 430 609 671 110 523 800
BIC:                 GENODEM1GLS (GLS-Bank)

Hospiz am Stadtwald in Uelzen
Empfänger:   Hospiz am Stadtwald gGmbH
Bank:              KD-Bank Dortmund
IBAN:              DE82 3506 0190 1570 7460 10
BIC:                 GENODED1DKD