Sozial handeln –
wirksam helfen.

Gemeinsam essen und Freude teilen

Foto: :©Reinhard Knobloch
Kostenloses Mittagessen auf Rathausplatz in Ludwigsburg

[Ludwigsburg]  -  28.03.2022        R+V Versicherung und AWW-Suppenküche „Nachschlag“ laden Bedürftige zum Essen „to go“ ein. Unter dem Motto „Gemeinsam essen und Freude teilen“ lädt die R+V Menschen, die sich in einer wirtschaftlichen Notlage befinden vom 27. April bis 2. Mai auf dem Rathausplatz Ludwigsburg zum kostenlosen Mittagessen und zum Kaffeetrinken ein.

Anlass ist das 100-jährige Jubiläum der genossenschaftliche R+V Versicherung, die der Gesellschaft mit einer sozialen Aktion etwas zurückzugeben möchte. Unter dem Titel „Mission Miteinander“ tourt die R+V mit einem eigens dafür gebauten Tiny House durch ganz Deutschland, besucht und unterstützt Menschen und Initiativen, die unser Leben und unsere Zukunft zum Besseren verändern wollen. So gibt es täglich von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr am Tiny House der R+V auf dem Rathausplatz Ludwigsburg ein warmes Mittagessen mit Nachtisch und Getränk zum Mitnehmen und von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr Kaffee und Kuchen.

Die R+V hatte den Helferkreis des Advent-Wohlfahrtswerkes (AWW) in Ludwigsburg um Unterstützung angefragt, da der Helferkreis mit der „Suppenküche Nachschlag“ in der Region einen sehr guten Ruf hat und mit seiner Expertise bekannt und geschätzt ist. Reinhard Knobloch, seit 2017 Leiter der Suppenküche Nachschlag, erzählt: „Als im Herbst 2021 die ersten Gespräche mit der R+V gestartet sind, war noch nicht daran zu denken, dass im Frühjahr 2022 die Inflation auf über 7% steigt und dadurch die Lebensmittelpreise geradezu explodieren. Auch ein Krieg in der Ukraine war unvorstellbar, geschweige die Millionen von ukrainischen Flüchtlingen. Die Aktion ‚Suppenküche auf dem Rathausplatz‘ findet jetzt zur genau richtigen Zeit und zur Unterstützung für notleidende Menschen statt“.

Zur Eröffnung der R+V Suppenküche am 27. April um 11.00 Uhr war die erste Bürgermeisterin Frau Renate Schmetz zugegen und half bei der Ausgabe der ersten Mittagessen to go mit.  Ebenfalls vertreten war Heiner Beckmann, Vertriebsdirektor der Vertriebsdirektion Süd-West der R+V Versicherung sowie Slavici Zgherea, Leiter der AWW Landesstelle Baden-Württemberg.

Das Mitarbeiterteam, das je zur Hälfte aus Mitarbeiter*innen der R+V und ehrenamtlichen Helfer*innen der Suppenküche Nachschlag besteht, gibt das von der Zentralküche der Karlshöhe gekochten Mittagessen aus. Das Gebäck liefert die Bäckerei Hoffmann aus Murr, die die Suppenküche seit Jahren unterstützt. Bei den „To Go Verpackungen“ wird selbstverständlich Nachhaltigkeit geachtet. Das Essen-Angebot wird von Geflüchteten aus der Ukraine bislang gern und reichlich genutzt. Slavice Zgherea von der AWW-Landesstelle ist an diesem Projekt beteiligt und betätigt sich zudem als Dolmetscher, da er neben Deutsch auch Ukrainisch und Russisch spricht.

Die Suppenküche Nachschlag veranstaltet jeden 4. Sonntag im Monat von 12 bis 13.30 Uhr einen sozialen Mittagstisch. Ehrenamtliche Helfer bereiten ein schmackhaftes Vier-Gang-Menü zu. In geselliger Runde wird die Mahlzeit an Gemeinschaftstischen verspeist.

Zu diesem Angebot ist jedermann eingeladen, besonders Menschen in sozialen Notlagen, Flüchtlinge, bedürftige Mitbürger, Hartz-IV-Empfänger, Wohnungslose und ältere alleinstehende Menschen. Beim gemeinsamen Essen begegnen sich alle sozialen Gesellschaftsschichten und tauschen sich bei anregenden Gesprächen aus.

Die Suppenküche Nachschlag wird vom AWW Helferkreis Ludwigsburg organisiert und findet in den Räumen der Adventgemeinde, Carl-Goerdeler-Straße 16, statt. Das Projekt Suppenküche Nachschlag ist rein spendenbasiert und lebt von Sach- und Geldspenden. Der AWW Helferkreis Ludwigsburg umfasst ein Team mit über 50 Freiwilligen.

Träger der Suppenküche Nachschlag ist das Advent-Wohlfahrtswerk e.V. mit Sitz in Hannover.

Mehr erfahren auf