Sozial handeln –
wirksam helfen.

Satzungsänderung verabschiedet

[Altena/Westf.] - 03.12.2019    Die Mitgieder des Advent-Wohlfahrtswerk e.V. haben auf ihrer jährlichen Mitgliederversammlung u.a eine Satzungsänderung beschlossen. Als neuer Vereinszweck wurde die "Förderung der Hilfe für Geflüchtete und Kriegsopfer“ in den Satzungszweck aufgenommen. Diese geschieht in "Hilfen für Verfolgte, Geflüchtete, Vertriebene, Kriegsopfer und Kriegsbeschädigte sowie deren gesellschaftliche Integration", so ist es nun zu lesen.

Damit haben die Vereinsmitglieder nun im Satzungszweck verankert, was bereits seit der Flüchtlingskrise vom Herbst 2015 als neuer Schwerpunkt der ehrenamtlichen Arbeit im AWW  geschieht. Seit Herbst 2015 waren etwa 150 Flüchtlingsprojekte und Initiativen entstandenden. Sie arbeiteten mit anderen kirchlichen und gesellschaftlichen Netzwerken zusammen, hießen die Geflüchteten willkommen und kümmerten sich um sie. Später wurden daraus Angeboten der Integrations- und Alltagshilfe. Es entstand ein "Aktionsbündnis Gemeinsam für Flüchtlinge", bestehend aus der Freikirche der Siebentent-Tags-Adventisten in Deutschland, dem Advent-Wohlfahrtswerk, ADRA-Deutschland und der Theologische Hochschule Friedensau. Eine Steuerungsgruppe koordienierte die Arbeit der Gruppen Initiativen, insbesondere die Zuteilung, Verwendung und Abrechnung der Spenden aus Mitteln der "Aktion Deutschland hilft" und von der Freikirche der Siebenten Tags-Adventisten.

Aktuell sind immerhin noch etwa 50 Projekte und Gruppen in der Flüchtlingshilfe aktiv. Freilich hofft jeder, dass sich eine Situation wie 2015 nicht wiederholt. Sicher sein kann man jedoch nicht, denn die Krisenherde im Nahen Osten, in Afrika und anderswo kommen nicht zur Ruhe. Experten warnen, dass es nur der Anfang gewesen sein könnte und in Zukunft Menschen in noch im größerem Umfang auf der Flucht vor Kriegen, Hunger, Perspektivlosikeit und den Folgen des Klimawandels sein werden.

Sollten änliche Krisensituationen wieder eintreten, wird das Advent-Wohlfahrtswerk besser vorbereitet sein und seine Erfahrungen und bewährten Hilfestrukturen einbringen.

Die Satzung des Advent-Wohlfahrtswerk e.V. kann hier eingesehen werden.