Sozial handeln –
wirksam helfen.

Regeln für das Leben auf der Frauenbergtreppe in Nordhausen

Treppe des Zusammenlebens in Nordhausen
Foto: ©Doris Lang

[Nordhausen]  - 31.05.2022       „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – dieser Satz aus dem ersten Artikel des Grundgesetzes ist grundlegend für das Zusammenleben von Menschen in unserem Land.

Auf Initiative der Adventjugend Nordhausen wurden im Jahr 2014 die Stufen der Frauenbergtreppe erstmals farbig angestrichen und mit Auszügen aus dem Grundgesetz und den Zehn Geboten der Bibel beschriftet. In den folgenden Jahren nahmen die Kinder, Pfadfinder und Jugendlichen meist rund um das Treppenkäferfest kleine Restaurierungen und Säuberungen vor. Zuletzt waren die Anstriche jedoch mächtig „in die Jahre gekommen“. Deshalb entschloss sich der Nordhäuser Helferkreis des Advent-Wohlfahrtswerkes (AWW) gemeinsam mit der Adventjugend, die Treppenbemalung grundlegend zu erneuern. Aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ konnten Fördermittel für den Kauf der Farben beschafft werden. An der Aktion, die in der vergangenen Woche begann und in den nächsten Tagen fortgesetzt werden soll, beteiligen sich nicht allein Kinder und Jugendliche der adventistischen Jugendorganisation, sondern auch Menschen, die als Geflüchtete, Vertriebene und Migranten in und um Nordhausen leben und vom örtlichen AWW-Helferkreis aktiv bei der Integration begleitet werden. Die ersten Treppenstufen wurden mit tatkräftiger Unterstützung ukrainischer Kinder und Frauen bereits bemalt und beschriftet.

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – dieser Satz aus dem ersten Artikel des Grundgesetzes ist grundlegend für das Zusammenleben von Menschen. Deshalb beginnen die Regeln für das Leben auch mit diesem Satz am unteren Ende der Treppe. In den kommenden Tagen werden die Farbanstriche der anderen Schriftzüge nach und nach erneuert, darunter Sätze aus dem Dekalog der Bibel. Die Restaurierung bietet eine gute Gelegenheit, sich mit den Themen Werte, Gebote und Demokratieverständnis in unserer Gesellschaft neu oder wiederholt auseinanderzusetzen.

Der AWW-Helferkreis Nordhausen wurde im Jahr 2018 gegründet. Er engagiert sich vor allem in der Geflüchteten- und Integrationshilfe und setzt sich in der Nordhäuser Stadtgesellschaft aktiv für ein gutes und solidarisches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur ein.