Sozial handeln –
wirksam helfen.

Prof. Dr. med. Lothar Schmidt verstorben

©Foto: APD
Prof. Dr. Lothar Schmidt

Mit tiefer Trauer und in großer Dankbarkeit nehmen die Landesstellen Berlin-Brandenburg und Mitteldeutschland des Advent-Wohlfahrtswerkes und die Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten der Berlin-Mitteldeutschen Vereinigung Abschied von

Prof. Dr. med. Lothar Schmidt
6. Februar 1921 bis 2. Februar 2020

Lothar Schmidt wurde in Königsberg geboren. Das Studium der Humanmedizin an der Berliner Humboldt-Universität schloss er 1952 ab. Im Jahr 1959 beendete er seine Facharztausbildung. Schon als junger Mediziner beschäftigte er sich intensiv mit dem Thema Sucht und widmete sich alkoholkranken Menschen. Im Jahr 1968 wurde er Chefarzt am Jüdischen Krankenhaus in Berlin und leitete die Psychosomatische Abteilung. Von 1972 bis 1975 war er Chefarzt an der Fachklinik für Alkoholkranke „Haus Niedersachsen“ in Oerrel. Danach kehrte er an das Jüdische Krankenhaus zurück und übernahm die Chefarztstelle für Innere Medizin. Prof. Dr. Lothar Schmidt erstritt die ersten Krankenhausbetten für Alkoholabhängige und hat, auch durch seine publizistische Tätigkeit, einen maßgeblichen Anteil daran, dass Alkoholismus in der Bundesrepublik Deutschland als Krankheit anerkannt wurde.

Außerhalb seiner beruflichen Tätigkeit übernahm er eine Reihe von ehrenamtlichen Aufgaben in der Suchtkrankenhilfe. 1974 wurde er Vorsitzender der Landesstelle Berlin gegen die Suchtgefahren. Zudem war er Vizepräsident der International Commission for the Prevention of Alcoholism bei den Vereinten Nationen. Maßgeblich trug er zum Aufbau von Gruppen der Anonymen Alkoholiker bei. Von 1972 bis 1986 ging er einem Lehrauftrag an der Freien Universität Berlin nach. Ab 1994 war er Lehrbeauftragter für Sozialmedizin und Leiter des Instituts für Sucht- und Abhängigkeitsfragen an der Theologischen Hochschule Friedensau.

Für sein immenses berufliches und ehrenamtliches Engagement erhielt Prof. Dr. Lothar Schmidt am 21. September 2011 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland.

Über die klinische Behandlung von alkoholkranken Menschen hinaus zielte das Wirken von Lothar Schmidt stets darauf, Menschen auf dem zumeist mühevollen Weg aus der Sucht zu einem Leben in zufriedener Abstinenz mit Rat und Tat zu unterstützen. Diesem Ziel verpflichtet, engagierte sich Lothar Schmidt auch in der Suchtkrankenhilfe des Advent-Wohlfahrtswerkes. Er war ein viel gefragter und gern gehörter Fachreferent auf zahlreichen Begegnungstagen sowie Initiator und Hauptreferent der dreimal jährlich stattfindenden „Begegnungstage am Schäfersee“ der Adventgemeinde Berlin-Reinickendorf.

Mit Prof. Dr. Lothar Schmidt verlieren wir einen hochkompetenten Mediziner und Wissenschaftler und einen engagierten Streiter für einen abstinenten Lebensstil. Die Berliner Morgenpost nannte ihn anlässlich seines 90. Geburtstages im Jahr 2011 respektvoll den „deutschen Alkoholpapst“. Seine Berufung sah Lothar Schmidt darin, sich mit ganzer Kraft und Hingabe suchtkranken Menschen zuzuwenden. Ungezählten Menschen wurde er darin zum Segen. Die Kraft und Motivation für sein unermüdliches Wirken bezog er aus seinem Glauben an Jesus Christus, von dem er sich Zeit seines Lebens getragen und geführt wusste. 

Die Trauerfeier für Prof. Dr. Lothar Schmidt findet am 12. Februar 2020 um 9.15 Uhr auf dem Städtischen Friedhof Onkel-Tom-Straße 26 in Berlin-Zehlendorf statt.