Sozial handeln –
wirksam helfen.

Neue Kita in Wasserburg kann kommen

Gemeindezentrum mit Kita
Bild: ©Projektplanung Süddeutscher Bauverein

[Wasserburg/Bayern] - 26.02.2021    Die Planungsarbeiten des AWW für eine weitere Kita in Wasserburg am Inn laufen schon einige Jahre. Nun ist ein nächster wichtiger Schritt zur Umsetzung des Neubau-Projektes erfolgt: Der Stadtrat von Wasserburg hat dem Projekt zugestimmt.

Bereits 2019 hatte der Stadtrat signalisiert, den Bau einer Kita für 2 Gruppen (12 Krippenplätze und 25 Kita-Plätze) in Trägerschaft des Advent-Wohlfahrtswerk e.V. finanziell fördern zu wollen. Allerdings hatte sich bald herausgestellt, dass eine Kita mit 2 Gruppen nicht wirtschaftlich betrieben werden kann. Deshalb stimmte der Stadtrat nun dem Antrag des AWW auf eine dritte Gruppe zu, sodass eine Einrichtung mit 62 Plätzen geplant und gebaut werden kann. Der Bedarf auf mehr Plätze war bereits 2018 seitens der Stadt Wasserburg festgestellt worden und die Situation fehlender Kita-Plätze ist seitdem keinesfalls entspannter geworden.

Die Zustimmung des Stadtrates beinhaltet einen finanziellen Baukostenzuschuss von knapp 2,1 Millionen Euro, die von der Kommune und dem Freistaat Bayern aufgebracht werden sollen. Bis dahin sind allerdings noch einige Herausforderungen zu lösen. So fordert z.B. das Staatliche Bauamt die Verbreiterung der Zufahrtsstraße und die Grünen möchten bei der Gelegenheit gern eine umweltverträglichere Lösung der Verkehrsführung einschließlich Geh- und Radweg durchsetzen.

Auch hinsichtlich der Bewertung des zukünftigen Trägers gab es offensichtlich noch Klärungsbedarf, weshalb einige kritischen Anfragen zum Projekt und dem potentiellen Träger gestellt wurden. So wurde etwa befürchtet, dass die neue Kita eine Konkurrenz zu städtischen Einrichtungen darstellen könnte. Jemand gab zu bedenken, dass die Einrichtung für Eltern aus Nachbarkommunen attraktiv sein könnte, aber Wasserburg die Zuschussmittel aufbringen muss, was ja nicht sein könne. Schließlich wurde auch gefragt, ob denn der adventistische Träger nur Personal der eigenen Glaubensgemeinschaft beschäftigt und nach welchem pädagogischen Konzept die Einrichtung arbeiten würde. Pastor Woysch, der ebenfalls zur Sitzung des Stadtrates eingeladen war, konnte alle Fragen zur Zufriedenheit der Stadtrats-Abgeordneten beantworten, sodass der Stadtrat schließlich dem Bau der Kita mit deutlicher Mehrheit zustimmte.

Damit kann nun die Bauplanung der neuen Kita in Wasserburg in die Umsetzungsphase gehen. Die Einrichtung soll, so wie auch die Kita in Bad Aibling und die in Fürth, im Gebäude eines neu entstehenden Gemeindezentrums untergebracht sein. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2022 geplant. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Einrichtung soll bis Ende 2023 erfolgen.

Das Advent-Wohlfahrtswerk ist Träger von derzeit drei Kindertagesstätten und einer Heilpädagogischen Tagesstätte in Bayern und einer Kindertagesstätte in Berlin.

Zum Artikel der "Wasserburger Stimme"