Sozial handeln –
wirksam helfen.

Die Adventschule Oberhavel wächst

Projektentwurf des neuen Schulgebäudes: ©Andreas Meyer Winderlich

[Oranienburg] – 05.12.2019    Seit etlichen Jahren wächst die Anzahl der Schülerinnen und Schüler an der Adventschule Oberhavel in Oranienburg. Das Interesse vieler Eltern an einer Schule mit christlichen Werten ist groß. Die Schülerinnen und Schüler kommen überweigend aus der näheren Umgebung, etliche scheuen aber auch weitere Wege nicht, um an dieser Schule zu lernen.

„Wir brauchen mehr Platz“, meint Anita Michor, Leiterin der Schule, „und wir sind dem Träger der Schule und der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten sehr dankbar, dass sie sich gemeinsam mit unserem Träger, dem Advent-Wohlfahrtswerk, dieses dringenden Themas angenommen hat.“

Die Planungsarbeiten laufen bereits und im kommenden Jahr wird der Bauantrag für ein neues Schulgebäude gestellt. Eigentümer des Schulgeländes und Bauherr des neuen Schulgebäudes ist die Liegenschaftsverwaltung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Norddeutschland (LSV). Der Entwurf für den Schulneubau stammt vom Architekten Andreas Mayer-Winderlich (Potsdam).

Die Adventschule Oberhavel erntet mit dieser Perspektive die Früchte einer intensiven Arbeit in den vergangenen Jahren. Das Profil und Image der Schule haben sich sich sehr gewandelt. Die Schule war 2006 als Grundschule mit 14 Schülerinnen und Schülern gegründet worden. 2009 kam die Oberschule dazu. Die Schülerzahl war inzwischen auf 45 angewachsen. Seitdem wächst die Zahl der Schüler stetig. Heute sind 115 Schülerinnen und Schüler von der 1. – 10. Klasse an der Schule.

Spätestens im Schuljahr 2022/23 soll die Schule in das neue Gebäude einziehen können.

Spenden für das Schulgebäude sind übrigens sehr willkommen. Klicken Sie einfach HIER, tragen ihre Spende ein und geben als Spendenzweck "Adventschule" oder die Nummer "42" an. Ein Spendenbeleg wird selbstverständlich bei Angabe von Name und Adresse gern zugesendet.