Sozial handeln –
wirksam helfen.

30 Jahre Familienzentrum Arche Noah in Penzberg

[Penzberg]   19.05.2019 - Am 19. Mai lädt das Familienzentrum Arche Noah in Penzberg (FAN) von 13 – 17.30 Uhr zum großen Familienfest im Thal 6 anlässlich seines 30-jährigen Bestehens ein. Es gibt u.a. Kreativangebote und Spiele, Podiumsdiskussionen mit Vertretern des öffentlichen Lebens und Kooperationspartnern, Förderern und Mitarbeitern unter Leitung von Prof. Egon Endres.

Als die „Kindergruppe Arche Noah“ vor 30 Jahren als Elterninitiative von Annelies Plep in einem Privathaus in Iffeldorf gegründet wurde, ahnte niemand, welche Entwicklung diese Initiative nehmen würde. Die ganzheitlich-christliche Ausrichtung mit Angeboten der kreativen und musikalischen Früherziehung und entsprechenden Angeboten für die Eltern waren ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. Aufgrund der hohen Nachfrage musste man schon ein Jahr nach Gründung in die Adventgemeinde in Penzberg umziehen, die einen Nebenraum zur Verfügung stellte. Von dort erfolgte 1996 der Umzug in eine angemietete Wohnung und bereits zwei Jahre später ein erneuter Umzug in größere Räume in der Fischhaberst. 1 und 2002 schließlich der Umzug in die Philippstr. 1, wo das FAN viele Jahre zu Hause war. Seit 2015 hat das FAN nun mit dem Kindergarten auf 3 Etagen im Objekt Thal 6 seine vorläufig letzte Station bezogen.

Die Veränderungen gingen einher mit konzeptionellen Veränderungen. So wurde 1996 eine Eltern-Kind-Spielgruppe eröffnet, seit 1998 erfolgten Beratungsangebot in Familien- und Erziehungsfragen, sowie Ernährungsberatung. Seit 2003 kam PEKiP (Prager-Eltern-Kind-Programm) zur Begleitung von Eltern im 1. Lebensjahr hinzu und seit 2008 mit „Pack‘s an“ ein Lernprojekt für Schüler mit Lernschwierigkeiten. 2009 folgte das Projekt „Fit für den Beruf“, später „Passgenau“ mit Angeboten der vertieften Berufsorientierung in Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Arbeitsamt und Firmen der Region.

Hinzu kamen verschiedene Kurse für Kinder und Jugendliche wie der Präventionskurs „Mut zum Nein! Meine Grenze – Deine Grenze“ sowie Elternprojekte.

Ein besonderes Merkmal des FAN ist die seit vielen Jahren bestehende enge Kooperation mit der Katholischen Stiftungsfachhochschule München/Benediktbeuern. So wurden verschiedene Bachelor-Arbeiten gemeinsam mit dem FAN bzw. auch über die Arbeit des FAN geschrieben und auf diese Weise die Arbeit des FAN wissenschaftlich begleitet.

Der Erfolg des FAN wäre nicht möglich gewesen ohne die unermüdliche Arbeit der Leiterin und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung, unterstützt durch Ehrenamtliche und nicht zuletzt durch Spenden von Privatpersonen und Firmen, Stiftungs- und Fördergeldern, der Unterstützung der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten und des Advent-Wohlfahrtwerkes als Träger der Einrichtung.

[mehr erfahren - Artikel "Merkur" vom 11./12.05.19]