Sozial handeln –
wirksam helfen.

Adventsfeier der Adventschule Oberhavel

[Oranienburg]   01.12.2018 - Der diesjährige Adventsgottesdienst der Adventschule fand in der nahegelegenen Kirche in Friedrichsthal statt. Schülerinnen und Schüler waren mit ihren Eltern, Angehörigen und Freunden der Einladung in die adventlich geschmückte Kirche gefolgt. Die jungen Leute haben den Gottesdienst lange vorbereitet und ihn nun auch mitgestaltet. Die Weihnachtskrippe und die vom Kirchengewölbe schwebenden weißen Engel wurden im Kunstunterricht entworfen und hergestellt. Im Musikunterricht wurden deutsche und englische Weihnachtslieder geübt, die nun unter Leitung der Musiklehrer erklangen. Die Theatergruppe hatte adventliche Texte einstudiert, die nun der anwesenden Gemeinde vorgetragen wurden.
Die anschauliche Predigt hielt Christian Fischer, der Beauftragte für Erzieung und Bildung beim Advent-Wohlfahrtswerk, dem Träger der Schule. Im Leben sei es wie bei einem Auto, meinte Fischer in seiner Predigt. Glaube, Liebe und Hoffnung (1. Kor. 13) seien wie der Motor, die Räder und das Navigationssystem bei einem Auto. Jedes für sich genommen mag zwar perfekt gebaut und sehr interessant sein, aber nur wenn alle drei Elemente sinnvoll zusammenwirken, würde das ganze einen Sinn ergeben. Dann käme man auch vorwärts und schließlich an sein Ziel.
Im Anschluss an den Gottesdienst ging es zum gemeinsamen Essen in die nahegelegene Schule. Es gab eine leckere Linsensuppe aus der eigenen Schulküche und ein reichhaltiges Kuchenbuffet, für das alle etwas beigesteuert hatten. Bei weihnachtlichen Klängen ließ es sich gut plaudern, während die Kinder bastelten und spielten. Der neue Werbefilm der Adventschule Oberhavel fand viel Zustimmung bei Schülern, Lehrern und Eltern. So ging nach vier Stunden ein bunter und fröhlicher Adventsvormittag zu Ende. Das machte auf jeden Fall Lust auf mehr...
Die seit 2006 bestehende Adventschule mit Oberschule mit Grundschulteil hat eine christliche Ausrichtung. Zur Zeit lernen etwa 100 Schülerinnen und Schüler in kleinen Klassen. Individuelle Förderkonzepte geben auch Kindern, die anderswo gescheitert sind die Chance erfolgreich zu sein. Inkulsion ist an dieser Schule gelebte Wirklichkeit.
Einen Einblick vermittelt der Film der Adventschule.